Echt smart: Mit intelligenter Beleuchtung Licht in Wohnräume bringen

Am Abend begrüßt Sie ein warmes Flurlicht, von der Couch aus dimmen Sie zum Filmabend das Licht und die Lichtschaltersuche im Dunkeln gehört der Vergangenheit an: Smarte Beleuchtung ist für viele Menschen der Beginn des Smart Homes. Dabei haben Sie die Wahl zwischen einfachen Lichtsystemen, die per App steuerbar sind, oder dem intelligenten Beleuchtungskonzept für Ihren Neubau. Lernen Sie hier die Bandbreite an Funktionen und die Vorteile der derzeitigen Anbieter kennen.

 

Wie funktioniert smarte Beleuchtung?

Mit intelligenten Lichtsystemen Geld und Energie sparen

Smarte Lichtsysteme für Neubau und Mietwohnung

Kosten für intelligente Lichtsysteme

Intelligente Lichtsysteme im Vergleich

Wie funktioniert smarte Beleuchtung?

Eine intelligente Lichtsteuerung ist Bestandteil eines jeden Smart Homes. Wer einen Neubau plant, der kann die smarte Beleuchtung in das entstehende Wohnkonzept integrieren. Es gibt aber auch die Möglichkeit, Lampen und Leuchten nachträglich an ein smartes Beleuchtungsnetz anzuschließen. Dieses Netz besteht bei vielen Anbietern aus einem zentralen Steuerungselement und den damit verbundenen Lichtelementen. Die Übertragung funktioniert über das heimische WLAN, Bluetooth oder Funk. Mit der Smartphone-App, einer Fernbedienung oder der Sprachsteuerung lässt sich die Beleuchtung im Haus intelligent gestalten. Welche smarte Beleuchtung Sie für Ihr Zuhause wählen, hängt von den gewünschten Funktionen ab.

Smarte Lichtsysteme können viel leisten:

  • Zentrale Steuerung: Über das Handy oder die Fernbedienung können Sie von überall Lichtelemente steuern. So können sie von jedem Standort das Licht anschalten ohne den Lichtschalter im Dunkeln finden zu müssen.
  • Bewegungsmelder: Einige intelligente Lichtsysteme ermöglichen es, dass Lampen auf Bewegungen reagieren. Kommen Sie beispielsweise abends nach Hause, schaltet sich das Licht im Flur automatisch ein – vor allem in der dunklen Jahreszeit von Vorteil.
  • Automatische Steuerung: Durch Voreinstellungen können Sie bestimmen, wann Lampen sich automatisch einschalten. So können Sie sich morgens von einem warmen Licht wecken lassen, das einen Sonnenaufgang simuliert. Praktisch ist diese Funktion beispielsweise auch, wenn Sie in den Urlaub fahren und die smarte Beleuchtung Aktivitäten im Haus vortäuscht, um Einbrüchen vorzubeugen.
  • Lichtstimmungen kreieren: Das Licht für den gemütlichen Filmabend dimmen oder farbige Lichtszenen für die Party schaffen – das geht mit smarter Beleuchtung. Mit farbigen Lampen können Sie je nach Stimmung die gewünschte Atmosphäre in Ihre Wohnräume bringen. Bei einigen Lichtsystemen kann die Farbgestaltung in den einzelnen Räumen sogar per Knopfdruck aufeinander abgestimmt werden.

Mit intelligenten Lichtsystemen Geld und Energie sparen

Neben den vielen ästhetischen Vorteilen der smarten Beleuchtung lässt sich damit auch bares Geld sparen. Die eingesetzten LED-Lampen verbrauchen weniger Energie als andere Lichtsysteme. Zudem lässt sich die Nutzungsdauer der Beleuchtung intelligent steuern. Verwenden Sie zusätzlich zu dem Lichtsystem Bewegungsmelder, so können Sie diese programmieren, damit sich das Licht automatisch ausschaltet, wenn sich niemand mehr im Raum befindet.  Ein weiterer Vorteil sind smarte Beleuchtungssysteme, die ihre Intensität nach den äußeren Einflüssen optimieren. Diese dimmen oder schalten sich im Sommer ganz aus oder passen sich im Winter individuell der Tageszeit an. Die intelligente Regulierung spart Energie und Geld. Hochspezialisierte Smart-Home-Hersteller bieten dazu passende Steuereinheiten für Jalousien, Rollläden und Markisen an, die sich dann je nach Lichteinstrahlung öffnen oder schließen.

Smarte Lichtsysteme für Neubau und Mietwohnung

Für welches Lichtsystem Sie sich entscheiden, hängt vor allem davon ab, ob Sie einen Neubau planen oder beispielsweise in einer Mietwohnung leben. Intelligente Beleuchtungssysteme können bei Neubauten direkt in das zentrale Netzwerk eingebaut werden. Smarte Lichtschalter werden im Zuge des Hausbaus direkt Unterputz gelegt und die Beleuchtung in das Smart-Home-Konzept integriert. In Mietwohnungen sind solche Lösungen meist zu aufwändig. Dafür gibt es deutlich günstigere Lösungen, wie etwa smarte Lampen und Leuchten, die miteinander vernetzt werden. Diese Systeme können selbst installiert werden. Wenn Sie herkömmliche Lampen nachträglich in ein smartes Beleuchtungssystem integrieren möchten, sollten Sie darauf achten, dass die zentrale Steuerung mit Ihren Lichtelementen kompatibel ist. Dafür braucht es zumeist etwas Recherche, um die Kompatibilität der unterschiedlichen Systeme zu gewährleisten.

Kosten für intelligente Lichtsysteme

Die Kosten für eine smarte Beleuchtung richten sich nach der Komplexität des Lichtsystems. Wenn Sie in Ihrem Wohnzimmer nur einzelne Lampen zusammenstellen, um sie über eine Fernbedienung zu steuern, können Sie mit einem Starterpaket für unter 100 Euro auskommen. Möchten Sie die Beleuchtung in mehreren Räumen steuern und mit Bewegungsmeldern kombinieren, sollten Sie je nach Hersteller mit einem niedrigen bis mittleren vierstelligen Betrag rechnen. Entscheiden Sie sich beim Neubau eines Hauses für ein Smart-Home-Beleuchtungskonzept, bewegen sich die Kosten im hohen vierstelligen bis fünfstelligen Bereich.

Intelligente Lichtsysteme im Vergleich

Es gibt einige Anbieter von smarten Beleuchtungssystemen. Zu den etablierten Herstellermarken gehört Philips Hue. Hier erwartet Sie ein sehr großes Sortiment und vielfältige Kombinationsmöglichkeiten. Das Besondere: Nahezu alle alternativen Lichtsysteme sind mit Produkten von Philips Hue kompatibel.

 

Für Anfänger eignet sich die günstige smarte Beleuchtung von Ikea. Die Serie Tradfri beinhaltet einfache Lichtelemente, mit denen Sie sich ausprobieren können. Einige der Produkte sorgen auch in Kleiderschränken und Kühlschränken für Beleuchtung.

 

Vorteile von Smart Light Anbietern im Vergleich

                                                                                                                                                      

 

Philips Hue

Osram Lightify

Ikea Tradfri

Loxone

Homematic IP

Elgato Avea

Art

Profi

Einfach

Einfach

Profi

Profi

Einfach

Produkte

Mehr als 170 Produkte

4 Produktfamilien

Über 25 Artikel: LED-Lampen, Leuchtmittel, LED-Streifen

Mehrere Smart Home-Produkt-familien

Mehr als 30 Produkte

weniger als 10 Produkte

Funktionen

Sprachsteuerung über Amazon Alexa, Apple HomeKit und Google Assistant

  • Speichern von Lichtfarbe und -helligkeit nach Netztrennung
  • Sprachsteuerung per Alexa und Google Assistant
  • Einbinden von bis zu 50 Elementen
  • Vacation Mode
  • Wake Up Light
  • Dimmen und automatisches Ausschalten
  • Zeitsteuerung
  • Weckfunktion
  • Einbinden von bis zu 50 Elementen
  • 9 bis 20 Farbtöne per App oder Fernbedienung anwählbar
  • Sprachsteuerung über Amazon Alexa, Apple HomeKit und Google Assistant
  • Weckfunktion
  • Farbstimmungen
  • Automatische Anpassung an äußere Einflüsse (Tag & Nacht)
  • Energiesparfunktion
  • Kindersicherung
  • Automatische Grundbeleuchtung bei Betreten eines Raumes
  • Dimmen
  • optischer Alarm über Rauchmelder
  • Umfassende Smart Home Beleuchtungskonzepte für Neubauten
  • Integration in weitere Smart Home Produkte im Bereich Sicherheit und Klima
  • Farbstimmungen
  • Steuern von Intensität und Helligkeit
  • Weckfunktion

Preis

Starter-Kits mit 3 Lampen, Hue Bridge (Zentrale) und Fernbedienung ab 195 Euro

Starter-Kit ab 70 Euro

Starter-Set mit zwei Birnen, einer Fernbedienung und dem Gateway ab 75 Euro

abhängig von Konzept

Starter-Sets ab 117 Euro

Leuchte Elgato Avea Sphere ab 80 Euro, Leuchtmittel Elgato Avea Bulb rund 40 Euro

Reichweite

+

+

+

+

+

durch Bluetooth-Verbindung beschränkt

App Zeitverzögerung

möglich

möglich

möglich

nein

möglich

nein

Steuermöglichkeiten

App oder WLAN

App, Fernbedienung, Sprachbefehle

App oder Fernbedienung

per App oder Taster

per App, Fernbedienung, Taster, Bewegungsmelder

per App

Outdoor-Option

ja

ja

nein

nein

ja

nein

 

Wenn Sie Ihr Smart Home planen, dann lassen Sie sich am besten zu den verschiedenen Optionen von einem Fachplaner beraten. Nur mit einem optimalen Beleuchtungskonzept können Sie Stromkosten einsparen. Um Ihr Energienetz nachhaltig zu gestalten, sollten Sie bereits heute auf Strom aus erneuerbaren Energiequellen setzen.